Herzlich Willkommen bei der Europa-Union Bonn / Rhein-Sieg

Axel Voss MdEP, EU-Vorsitzender

Wir sind die größte Bürgerinitiative für ein friedliches, demokratisches und föderales Europa im Raum Bonn/Rhein-Sieg. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns gemeinsam für die europäische Einigung. In NRW ist die Europa-Union darüber hinaus in über 25 weiteren Kreis-, Stadt- und Ortsverbänden aktiv, in Deutschland gibt es die Europa-Union in allen 16 Bundesländern. Unser Bundesverband arbeitet in Europa im Rahmen unseres europäischen Dachverbandes Union Europäischer Föderalisten mit Partnerorganisationen in über 30 europäischen Staaten zusammen. Hier vor Ort in der Bundesstadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis wollen wir über europapolitisch relevante Themen informieren, aber auch die Kultur unserer europäischen Nachbarn kennen lernen. Entdecken Sie auf unseren Internetseiten, wie vielseitig Engagement in und für Europa sein kann!

Aktuelle Meldungen

Europa-Union trauert um ihren Ehrenpräsidenten Walter Scheel
25.08.16

Am 24. August verstarb der frühere Bundespräsident und deutsche Außenminister Walter Scheel im Alter von 97 Jahren. Der Einsatz für ein geeintes, freies und demokratisches Europa zog sich wie ein roter Faden durch sein politisches Leben. In den ersten Jahren als Bundestagsabgeordneter gehörte Scheel auch der Gemeinsamen Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl und dem Europaparlament an. Später arbeitete er als Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Außenminister und Bundespräsident an der Einigung Europas mit. 1980 bis 1989 stand Scheel an der Spitze der Europa-Union, deren Ehrenpräsident er bis zu seinem Tod war. Von 1980 bis 1985 war er zudem Präsident des Deutschen Rats der Europäischen Bewegung. Seine Amtszeit bei der Europa-Union fiel in eine Zeit, in der nach der sogenannten „Eurosklerose“ die europäische Einigung wieder an Fahrt aufnahm und viele Forderungen der Europäischen Föderalisten politisch auf den Weg gebracht wurden.

» weiterlesen
Neues aus dem Verband: Europa aktiv 3-2016 erschienen
21.07.16

Unsere Verbandszeitschrift „Europa aktiv“ ist online. In der aktuellen Ausgabe finden Sie ein Statement unseres Präsidenten zum Ausgang des britischen EU-Referendums sowie Berichte zum Bundeskongress der Europa-Union in Dresden und zum Europakongress der Union Europäischer Föderalisten in Straßburg, bei dem auch das 70jährige Bestehen der europäischen Föderalisten gefeiert wurde. Viel Neues gibt es auch aus den Landes- und Kreisverbänden zu berichten, unter anderem über ihre vielfältigen Aktionen in der Europawoche.

» weiterlesen
Die EZB und der Niedrigzins
13.07.16

Heute stehen wieder Kommentare in manchen Zeitungen, die Europäische Zentralbank (EZB) stecke in einem Zielkonflikt. Einerseits wolle sie die Banken retten, andererseits treibe sie diese mit dem Niedrigzins in die Existenznot. „An diesem Urteil ist nicht alles falsch, aber eben auch nicht alles richtig. Mit die größte Gefahr für die Stabilität der Währungsunion und Europas insgesamt geht von Halbwahrheiten aus“, sagt EUD-Generalsekretär Christian Moos.

» weiterlesen
Rainer Wieland nach dem Referendum: Schluss mit der Nabelschau
24.06.16

„Mit der Nabelschau muss jetzt Schluss sein“, sagte EUD-Präsident Rainer Wieland am Morgen nach dem britischen Referendum über den Austritt des Landes aus der Europäischen Union. „Europa hat über viele Monate wie das Kaninchen auf die Schlange gestarrt, Stillstand war die Folge. Jetzt muss wieder an europäischen Lösungen gearbeitet werden, aber nicht im Kleinklein irgendwelcher Detailregelungen.“

» weiterlesen
Gemeinsame EUD/JEF Akademie 2016: Klappe die Zweite!
15.06.16

Am 16. und 17. Juli ist es wieder soweit: Aktive von Europa-Union und JEF treffen sich in Duisburg zur gemeinsamen Verbandsakademie. Ziel ist es, den „Spirit“ der Akademie in Jena aus dem vergangenen Jahr weiterzutragen und die Beteiligten mit viel neuer Motivation, guten Konzepten und frischen Ideen auszustatten. Im Vordergrund stehen die Themen Mitgliedergewinnung und Engagementförderung. Um hier voranzukommen, gilt es neben dem Best Practise Austausch innerhalb beider Vereine auch über den Tellerrand hinaus zu schauen. Deshalb sind erstmalig auch Experten aus anderen Verbände vor Ort, die ihre Erfahrungen und Konzepte einbringen.

» weiterlesen
Herzlichen Glückwunsch! Elmar Brok als UEF-Präsident wiedergewählt
13.06.16

Der Europaabgeordnete und EUD-Ehrenpräsident Elmar Brok steht weiter an der Spitze der Union Europäischer Föderalisten. Beim UEF-Kongress vom 10. bis 12. Juni in Straßburg wurden Präsident Elmar Brok und Generalsekretär Paolo Vacca im Amt bestätigt. Neuer UEF-Vizepräsident ist EUD-Präsidiumsmitglied Otto Schmuck. Sein Vorgänger Heinz-Wilhelm Schaumann gab das Amt nach zehn Jahren ab. Dem Vorstand gehören künftig auch die Europaparlamentarierin und Landesvorsitzende der Berliner Europa-Union Sylvia-Yvonne Kaufmann sowie der stellvertretende baden-württembergische EUD-Landesvorsitzende Wolfgang Wettach an. Im neugewählten Federal Committee sind 29 Mitglieder von Europa-Union und JEF Deutschland vertreten. Die Europa-Union gratuliert allen Gewählten und wünscht ihnen in Zeiten großer Herausforderungen in der EU viel Elan und Erfolg für ihr Amt.

» weiterlesen
Europa-Lilie 2016: Böhmermann und Heufer-Umlauf, UNO-Flüchtlingshilfe und Rechercheverbund nominiert – Europapreis-Abstimmung in vier Kategorien eröffnet
23.05.16

Die Abstimmung läuft: Wer gewinnt die Europapreise 2016? Jedes Jahr werden herausragende europapolitische Leistungen in Deutschland mit der Europa-Lilie prämiert. 2015 sicherte sich das PEN-Zentrum die Auszeichnung. Unter den am 23. Mai bekanntgegebenen Nominierten befinden sich würdige Nachfolger. Nominiert sind Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf für ihr außergewöhnliches Plädoyer für die Unterstützung Griechenlands in der Schuldenkrise, das die Oberflächlichkeit der in Deutschland geführten Diskussion aufs Korn und die europäische Idee in den Fokus nahm. Die UNO-Flüchtlingshilfe wird für ihre wichtige Arbeit in der Flüchtlingskrise nominiert und der gemeinsame Rechercheverbund von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR für seine unter dem Stichwort „Luxemburg Leaks“ bekannt gewordenen Enthüllungen.

» weiterlesen