Mitgliederversammlung

Am 22. November 2013 findet ab 18 Uhr die Mitgliederversammlung im "migrapolis" statt. Alle Mitglieder des Kreisverbands Bonn / Rhein-Sieg der Europa-Union sind eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. 

Am 28.11.2013 fand im Rahmen des Europäischen Jahres ein EU-Bürgerdialog im Bonner Wasserwerk statt zum Thema „Demokratie in der Europäischen Union – brauchen wir Reformen?“.

Bei der Podiumsdiskussion stellten sich Abgeordnete des Europäischen Parlaments (u.a. auch Kreisvorsitzender Axel Voss), der Leiter der Europäischen Kommissionsvertretung Bonn, Dr. Stephan Koppelberg, und Vertreter der Bundesregierung dem Publikum und den Fragen des GA-Redakteurs Kai Pfundt.

Die Europa-Union Deutschland war als ein EU-Projektträger durch unseren Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg vor Ort mit dem interaktiven Straßenforum „Europa mitbeSTIMMEN“ vertreten.

Als Einstieg in die Europawahlkampagne 2014 konnte auf einer großen Bodenplane zu einigen europäischen Themen "abgestimmt" werden und Forderungen eingebracht werden, z.B. nach mehr Transparenz bei europäischen Entscheidungsprozessen, Ausbau von EU-Förderprogrammen wie ERASMUS und mehr Bürgerbeteiligung an „unserem“ Europa.

Schon am 06. April 2013 hatten wir auf dem Bonner Friedensplatz an der bundesweiten EUD-Aktion teilgenommen. Diesmal war es allerdings im Eingangsfoyer sehr viel wärmer und bei der strategisch günstigen Position mit sehr viel höherer Beteiligung, erfreulicherweise auch von vielen Jüngeren. In Kommentaren und Fragen zeigte sich, dass die Bodenplane positiv angenommen wurde, ein guter Anstoß war und ein Mittel Bürgerinnen und Bürger auch praktisch einzubeziehen, wenn Demokratiefragen auf dem Programm stehen.

Sigrid Fretlöh

Fotos: Katrin Schmidt (pressto) und Jan Rauland

12.11.2013

De Gaulle kommt

Der Text wurde uns vom Autor anlässlich des Autorengesprächs am 12. November 2013 zur Verfügung gestellt. DOWNLOAD

Dieter Fraeulins  neuester Roman „Der Atemdieb“, (442 S.; ISBN 978-3-938114-90-2) ist kürzlich erschienen und im Buchhandel und über Internet zu beziehen.

 

De Gaulle kommt

von Dieter Fraeulin

Sonnige Träume, sonnige Gedanken, ein sonniger Tag. De Gaulle kommt. Wer ist de Gaulle? De Gaulle ist der Präsident Frankreichs und gehört zu den Alliierten, die uns im  2. Weltkrieg besiegt haben, sagte Mutter. Und ich sagte: besiegt? ...

12.11.2013

Europa: Sichtweise und Visionen

Gedankenaustausch mit deutschen und französischen Schriftstellern

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Jahres hat die Europa-Union Deutschland, Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg, in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft am 12. November 2013, in den Räumen der Europäischen Kommission Regionale Vertretung in Bonn ein Autorengespräch durchgeführt. Der Veranstaltungsraum war gut gefüllt. Axel Voss MdEP, Vorsitzender der Europa-Union Deutschland, Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg, richtete sich mit  einem Grußwort an die Teilnehmer.
Die Autoren Dieter Fraeulin und Rainer Maria Gassen (Deutschland) sowie Anna Tüne (Frankreich) stellten sich zunächst mit einer kurzen Lesung aus ihren Werken vor.

Anna Tüne las aus ihrem Werk "Von der Wiederherstellung des Glücks. Eine deutsche Kindheit in Frankreich" die berührende Geschichte einer Kindheit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg.

Rainer Maria Gassen trug Sonette  u.a. aus seinen Werken“ Wortstaub“, „Das Sonnengeflecht“ und aus seinem soeben erschienen Band „Wegpfennige“  in deutscher und englischer Sprache vor.

Dieter Fraeulin las einen Auszug aus seinem soeben erschienenen neuen Roman „Atemdieb“. Daran anschließend, passend zum Deutsch-Französischen Jahr, las er einen Beitrag "De Gaulle in Bonn", den er speziell für den Abend geschrieben hatte.

Im Anschluss an die Lesungen  hatten wir Gelegenheit, mit den Schriftstellern und den Teilnehmern über die Ziele der Europäischen Union, deren Verwirklichung und die europäischen Visionen der Kulturschaffenden zu diskutieren. Die Diskussion war sehr lebhaft. Zum Thema Sichtweise wurden u.a. diskutiert:
•    Dichtung im 20. Jahrhundert. Von Verfolgung bedrohte Schriftsteller gingen nach Frankreich.
•    Europa sorgt für Friedenssicherung. Frieden muss erhalten bleiben und daher darüber ständig diskutiert werden.
•    Schriftsteller diskutieren europäische Integration ungehinderter als Politiker, die an ihre Wiederwahl denken müssen.
•    Schriftsteller können sich nur einer Wahrheit  zum Wohl und den Werten der Menschen verpflichten.

Zum Thema Visionen wurde u.a. diskutiert:
•    Europa muss seine Verpflichtungen im Hinblick auf die Schwachen einlösen.
•    Schriftsteller sind Dienstleister/Fackelträger der europäischen Idee, die ein vereintes Europa erlebbar, nachfühlbar machen.


Der Text "De Gaulle kommt" wurde uns von Dieter Fraeulin anlässlich des Autorengesprächs am 12. November 2013 freundlicherweise zur Verfügung gestellt. DOWNLOAD

 

Bei der Podiumsdiskussion "Deutschland vor der Wahl" waren sich die Diskutanten einig: Die Demokratisierung der EU soll vorangetrieben werden. Ebenfalls sprachen sich fast alle Teilnehmer gegen eine weitere Re-Nationalisierung innerhalb Europas aus. 

Am Mittwoch, de 04. September 2013 fand unsere Diskussionsrunde im Münster-Carré Bonn statt. 

Kai Pfundt, stellvertretender Chefredakteur des General Anzeigers Bonn, moderierte das Gespräch mit den vier Politikern. Viele Aspekte der Europapolitik kamen im Hinblick auf die Bundestagswahl zur Sprache: z.B. Euro, Energie, Außen- und Verteidigungspolitik, Kerneuropa, Türkei-Beitritt und Datenschutz.

Ulrich Kelber (SPD) sprach sich für mehr direktdemokratische Elemente auf Bundesebene aus. Ein Anlass würde eine weitere deutliche Übertragung von Kompetenzen von der Bundes- auf die Europaebene. Auch auf das europäische Bürgerbegehren begrüßte Herr Kelber und empfahl "dieses Pflänzchen zu gießen und wachsen zu lassen".

Katja Dörner (Grüne) ging noch weiter und wünscht sich ein "europaweites Referendum, bei dem alle Bürger in Europa an einem Tag entscheiden können". Gerade für größere Vertragsänderungen, wie diese notwendig sind, wäre das der richtige Weg. Wenn es irgendwann eine europäische Armee, würde der deutsche Parlamentsvorbehalt bei Militäreinsätzen deutlich hinterfragt werden müssen.

Der amtierende Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP) sieht bei der Sicherheits- und Verteidigungspolitik dringenden Harmonisierungsbedarf: "Frankreich und Großbritannien geben sich der Illusion der Souveränität (in dem Bereich) hin." Außerdem sprach er mehrfach auf die Rolle der einzigen direkt-gewählten Institution in Europa an. Das Europäische Parlament habe zwar viele Befugnisse in den letzten Jahren erhalten. Eine "Ver-Ratung", wie sie angesichts der Finanzkrise aktuell zu beobachten ist, darf allerdings nicht vom Bundestag geduldet werden. Entscheidungen müssten transparent und durch gewählte Vertreter mitbestimmt werden. Außerdem wäre es an der Zeit, bei einer wachsenden EU über unterschiedlich-enge Zusammenschlüsse zwischen den Mitgliedsstaaten nachzudenken. 

Claudia Lücking-Michel (CDU) konnte bei der Frage nach einem Türkei auf die Wurzeln Europas eingehen und aufzeigen, dass die EU keinesfalls "nur" durch das Christentum geprägt wurde. Hier sind vor allem auch Einflüsse aus dem Judentum, der griechischen Philosophie und des römischen Rechts zu beachten. Außerdem hätte auch der Islam insbesondere in Südeuropa seine Spuren hinterlassen. Einen zeitnahen Beitritt konnte sie allerdings ausschließen, da noch viele andere Staaten aktuell die Kopenhagener Kriterien eher erfüllten.

Wir danken allen Teilnehmenden und Besuchern!

Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Axel Voss MdEP, begrüßte folgende Gesprächspartner:

für die CDU:            
Claudia Lücking-Michel,
Kandidatin für den Bundestag

für die SPD:            
Ulrich Kelber MdB,                                        
Kandidat für den Bundestag
und bisher dort stv. Fraktionsvorsitzender

für die FDP:           
Alexander Graf Lambsdorff MdEP,                                
stv. Fraktionsvorsitzender der Liberaldemokraten im EP

für Bündnis 90/Die Grünen:  
Katja Dörner MdB
Kandidatin für den Bundestag

 

 

06.07.2013

Europäisches Picknick

Wir begrüßten insgesamt ca. 40 Teilnehmer, die von 13 Uhr bis ca. 20 Uhr am 06. Juli 2013 in der Bonner Rheinaue vorbeikamen.Organisiert wurde es durch die JEF Bonn und Europa-Union Bonn / Rhein Sieg e.V.

 

Viele der Teilnehmer hatten einen internationalen Hintergrund. Studierende und Berufstätige aus Bonn und Umgebung brachten verschiedenste Speisen nach europäischen Rezepten mit.

 

Wir sind froh über diese erfolgreiche Veranstaltung, bei der u.a. auch ein europäisches Quiz durchgeführt wurde. Die vielen Menschen, welche sich unter der EU-Fahne versammeln, waren ein schönes Erlebnis. Hier die Bilder dazu..

22.06.2013

Sommerausflug: Das französische Bonn

Am 22. Juni 2013 besuchten 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit uns die Stadtführung "Das französische Bonn". Unter diesem Motto erfuhren wir, welche Spuren Frankreich in Bonn hinterlassen und welche Verbindungen noch heute bestehen. Wir danken allen Teilnehmden.

„Unser Europa? Macht und Ohnmacht der europäischen Bürgerschaft“

Am 8. Juni 2013 veranstaltete die Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit der Europäischen Kommissionsvertretung in Bonn in deren Räumen ein World-Café, unterstützt durch die Stadt Bonn. Nach den positiven Erfahrungen mit diesem Format im letzten Jahr boten wir wieder die Möglichkeit für Information, Fragen und Vorschläge im Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013, indem wir ‚Brüssel nach Bonn holten‘.

Die Veranstaltung richtete sich an beruflich und ehrenamtlich Tätige im Europabereich, sowie an Europa-interessierte Bürgerinnen und Bürger. Hierbei gab es Unterstützung von Brüsseler Expertinnen und Experten, Vertreterinnen aus NRW und Bonn.

weiterlesen..

 
 

Am 6. April breiteetn wir von 10 bis 14 Uhr eine Straßenzeitung in Bonn aus und sprechen mit Bürgerinnen und Bürgern über Europa.

Die Aktion "Europa mitbeSTIMMEN" der Europa-Union beruht auf mehreren Thesen zu Bürgerrechten und dem Europäischen Parlament, welche auf einer 3x3m großen Straßenzeitung gedruckt sind. Die Passanten können abstimmen und mit Vertretern der Europa-Union ins Gespräch kommen.

Der WDR berichtete in der Sendung "Lokalzeit" am Samstagabend über unser Engagement. 

Pressemeldung

04.05.2013

Europa-Tag der Stadt Bonn

Auch in diesem Jahr informierten wir über die Arbeit der Europa-Union beim Europa-Tag der Stadt Bonn. Im Gobelinsaal des Rathauses präsentierten sich mit uns noch weitere Organisationen der Region, welche der Völkerverständigung und der Stärkung der europäischen Einigung verschrieben haben.


Herr Oberbürgermeister Nimptsch begrüßte die Aktiven persönlich. Ein französisches Lied eines Schülerchores eröffnete die Veranstaltung.

01.02.2013

Neujahrsempfang 2013

 
 

„Friedensnobelpreis ist Ansporn für uns“

Viele Gäste beim Neujahrsempfang der Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg

Das Euro Theater Central in der Bonner Innenstadt platzte beim Neujahrsempfang der Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg fast aus den Nähten. Zahlreiche Mitglieder und Freunde waren der Einladung des Vorstandsvorsitzenden Axel Voss gefolgt. Voss, der auch Europäischer Abgeordneter der Europaregion Mittelrhein (Bonn, Köln, Leverkusen, Rhein-Erft-Kreis und Rhein-Sieg-Kreis) ist, konnte auch Prominenz begrüßen, u.a. Ruth Hieronymi, seine Vorgängerin im Europäischen Parlament und jetzige Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats, Stephan Koppelberg, Leiter der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, und Bonns Alt-Oberbürgermeister Hans Daniels.

Voss würdigte, dass die Europäische Union für die Friedenssicherung und Völkerverständigung mit dem Friedens-nobelpreis ausgezeichnet wurde. „Ich bin stolz darauf, dass wir als Europa-Union unseren Teil dazu beigetragen haben. Dies sollte uns Ansporn sein, unsere Arbeit intensiv fortzuführen.“

Zur Bewältigung der Euro-Krise äußerte sich Voss vorsichtig optimistisch. Die vereinbarten und zum Teil bereits umgesetzten Sparmaßnahmen in den Krisenländern sowie die finanzielle Unterstützung der übrigen Euro-Länder haben Wirkung gezeigt. „Der Kurs des Euro ist wieder gestiegen, und das zeigt, dass das Vertrauen der Märkte wiedergewonnen wurde.“ Man müsse jetzt auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen. Rückschläge seien aber nicht auszuschließen, insbesondere dann, wenn weitere Länder gezwungen sein sollten, sich unter den Europäischen Rettungsschirm zu flüchten.

Die Energiepolitik ist für Voss eine der großen Herausforderungen. „Gerade in Deutschland sehen wir, dass der Wille da ist, die erneuerbaren Energien noch stärker zu nutzen. Zugleich sehen wir aber auch die enormen Widerstände in der Bevölkerung, den Wandel umzusetzen.“ Hier müsse noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Die Teilnehmer am Neujahrsempfang hatten zuvor die Gelegenheit im Euro Theater Central das Stück „Angst“ nach einer Novelle von Stefan Zweig zu sehen. Aufgrund des beschränkten Platzangebots konnten nicht alle Kartenwünsche berücksichtigt werden. „Es ist bereits Tradition geworden, dass die Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg ihren Neujahrsempfang hier im Theater durchführt“, meinte Axel Voss. „Es ist bewundernswert, wie das Theater so erfolgreich großartige Stücke auf die kleine Bühne bringt.“

Fotos und Text: Ingrid Sprengelmeier-Schnock